Sonntag, 16. September 2012

Zur Erinnerung :)

Alle Infos ab 2011 findet ihr im "neuen" Blog!

Dienstag, 12. April 2011

GUTE NEUIGKEITEN!!!

An alle Hexenwerkstattkinder:
Bluna ist wieder da ... wohlbehalten kam sie Sonntagmorgen um 03:40 Uhr wieder. Keinerlei Verletzungen (Gott sei Dank) aber dafür mit einem riesen Hunger, d.h. ich bin um 03:40 Uhr aufgestanden :) ...

 Jetzt heißt es abwarten - dann werden wir sehen, ob es kleine "Blunas" gibt ;)

Donnerstag, 11. März 2010

So ein Theater ...

hieß der erste Workshop für Kinder in diesem Jahr. Auf dem Programm standen Schattenfiguren- und Sockenpuppentheater. Zu Beginn haben wir erstmal mit unseren Händen und verschiedenen Materialien experimentiert - was wirft wie Schatten? Dann kam, zur kurzen Vorstellung was Schattenfiguren überhaupt sind, unsere kleine Tischschattenbühne zum Einsatz. Danach haben die Kinder sich überlegt was sie gerne für eine Schattenfigur machen möchten - diese wurden dann auch die Protagonisten des kleinen Theaterstücks "Wie die Tiere dem Dino das Singen beibrachten" - natürlich haben sich die Kinder das Stück selber ausgedacht. Das Herstellen der Figuren war zwar nicht sooo leicht, aber mit ein bischen "anschupsen" haben die Kinder es ganz klasse hinbekommen. Wie ein Tier, z.B. ein Hund , aussieht wussten die Kinder, aber er musste ja sozusagen in seine Einzelteile zerlegt werden. Kopf, Rumpf, Beine, Schwanz - und in unserem Fall waren die Schlappohren noch ganz wichtig. Erst durch das bewegliche Zusammenfügen der Einzelteile erhält eine Schattenfigur ihre Besonderheit. Nachdem die Figuren fertig waren wurde geprobt und da man auch im Schattentheater mit Hintergründen spielen kann haben die Kinder sich ein Schattenbühnenbild überlegt und untereinander geklärt wer an der Bühne spielt und wer für den Hintergrund zuständig ist.
Nach soviel Konzentration war eine gute Mittagspause fällig. Danach ging es weiter mit den Sockenpuppen. Fräulein Ete Petete begrüßte die Kinder und inspirierte sie dazu eine eigene Puppe  zu kreieren. Fräulein Trude und Fräulein Sarah, Herr Pupsi und Herr Aple Cramble sind dann zum Beispiel entstanden. In einem eigens für sie angefertigten Theater wurde dann noch fleißg gesungen und geprobt bevor die Eltern zur Vorstellung kamen.
Die Aufführungen des Schattentheaters und Sockenpuppenspiels bildeten dann den Abschluss.
Mir hat es mit den Kindern richtig viel Spass gemacht und so ein Samstag geht immer rum wie im Flug. Zum Abschluss hier noch ein paar Fotos und ich freue mich schon riesig auf den 20. März zum nächsten Workshop wenn es heißt: "Musik liegt in der Luft" ...
Eure
"Esme" (Esmeralda Wirbelwind - Elke Wilmsmann)




Dienstag, 2. März 2010

Letzte Plätze ...

Für alle Interessierten - nur noch im Workshop "Musik liegt in der Luft" gibt es ein paar wenige Plätze. Er findet am Samstag, 20 März von 11:00 Uhr bis 17:00 Uhr statt. Bei Interesse schnell anmelden (Anmeldungen in der rechten Spalte unter Workshops für Kinder) - am besten vorher nochmal kurz anrufen.
Alle anderen Workshops sind bereits ausgebucht.

Freitag, 1. Januar 2010

Was geschah in der Vorweihnachtszeit?

Endlich darf ich auch darüber schreiben ohne etwas zu verraten :-) ... Für alle Kinder war es wichtig dem Christkind sozusagen unter die Arme zu greifen und Geschenke selber zu machen. Ich hoffe die Geschenke haben den Weg unter den Weihnachtsbaum gefunden und die Beschenkten haben sich gefreut.
Wir haben dies alles natürlich mit neuen Erfahrungen verbunden. Alle Kinder haben eine "Hinterglasmalerei" gestaltet und dabei viel über Spiegelbilder, Farbauftrag und das malen von Konturen gelernt. Vorallem aber war es manchmal schwer das Werkstück wieder beiseite zu legen, weil es zum Beispiel trocknen musste bevor man daran weiter arbeiten konnte.


Ebenso die Figuren, Windlichter und Schalen aus Ton, die einige Kinder gemacht haben. Hier haben wir diesmal mit Engoben gearbeitet - bei allen keramischen Farben ist es immer wieder faszinierend wie sich die Farben nach dem Brennen im Keramikofen verändern. Das Gestalten mit Ton fordert viel Geduld - nachdem das Werkstück fertig ist muss es trocknen, dann wird es geschrüht (das ist der erste Brand, der den Ton festigt), danach glasiert und nochmal gebrannt (der sogenannte Glattbrand). Erst danach ist es fertig - da vergeht schon mal ganz schön viel Zeit ...
Neue Farben haben die Kinder bei der Porzellanmalerei kennengelernt. Diese Farben lassen sich zwar gut mit einem Pinsel auftragen, aber auch hier gilt - es sieht anders aus als später auf dem fertigen Stück! Nach dem Bemalen des Porzellans wurde dies ebenfalls im Keramikofen bei über 800° C gebrannt. Jetzt kann von den Schalen sogar gegessen werden.
Als alles fertig war wurden die Geschenke von den Kindern fotografiert und die Päckchen gepackt. Dazwischen haben wir uns alle möglichen Ausreden einfallen lassen was wir gerade machen, damit kein Erwachsener ahnen konnte was wirklich in der Hexenwerkstatt gewerkelt wurde :-) .... Es ging stellenweise ganz schön "hektisch" zu - wenn denoch eine kleine Verschnaufpause auf uns zukam gab es die eine oder andere kleine Geschichte von der "Kleinen Hexe" von Ottfried Preussler zu hören. Seit dem wissen wir auch was eine Muhme ist :-) ...

So, jetzt muss "nur" noch die Werkstatt aufgeräumt und sauber gemacht werden und dann gehts am 11. Januar wieder los. Ich freue mich schon ganz arg auf alle "meine" Hexenwerkstattkinder!

Samstag, 19. Dezember 2009

Zum Abschluss eine Adventsfeier ...


Heute Vormittag gab es zum diesjährigen Abschluss noch eine Adventsfeier mit allen Hexenwerkstattkindern. Bratäpfel, Vanillesauce und "Mozarella und die Weihnachtswölfe" haben uns ein bischen vergessen lassen, dass es s.... kalt war. Obwohl ich seit fast 6 Uhr morgens begonnen hatte zu heizen wollte die Werkstatt nicht richtig warm werden - es war/ist einfach ZU kalt momentan.
Ich habe mich sehr gefreut, dass fast alle Kinder gekommen sind- trotz der Kälte. Wir hatten viel Spass, und natürlich gab es Diskussionen ob es denn das Christkind nun gibt oder nicht - ich sag nur Fernsehen im Kinderzimmer ... ihr wisst schon :-) ...und am Ende gab es noch für jedes Kind ein klitzekleines Adventgeschenk mit auf den Weg.
So und ich möchte mich jetzt hier gaaaaanz arg bei euch Kindern bedanken für all die wunderschönen Dinge, die ihr mitgebracht habt. Ich habe mich riesig gefreut und war ganz baff was ihr alles gemacht habt.
Jetzt hat die Hexenwerkstatt Pause bis zum 11. Januar ...
ich wünsche euch allen ein schönen Heiligabend, ein schönes und friedliches Weihnachtsfest und natürlich auch einen guten Start ins Neue Jahr.

P.S. Nach Weihnachten kann ich ja dann endlich schreiben was wir so alles in den letzten Wochen gemacht haben und das werde ich natürlich auch tun :-) ...
bis dahin
"süßer die Glocken nie klingen..."
eure
Elke Wilmsmann

Sonntag, 6. Dezember 2009

Unser Experiment ...

ist etwas außergewöhnlich für eine Kreativwerkstatt.
Das Thema Handarbeiten (Stricken, Häkeln etc.) geht leider im Bildungsbereich immer mehr verloren und dies liegt nicht an den verantwortlichen ErzieherInnen oder LehrerInnnen, sondern schlicht daran, dass die Rahmenbedingenungen es nicht mehr zulassen. Im Zuge der Umstellungen von "PISA" werden die musischen Bereiche immer weiter gekürzt, dabei ist gerade das Stricken eine der wenigen Techniken, die beide Gehirnhälften gleichzeitig trainiert :-).
Naja - man/frau könnte jetzt einen ganzen Aufsatz darüber schreiben, aber ich will lieber unser Experiment vorstellen :-)
Es gibt zwei Kurse (AnfängerInnen und Fortgeschrittene), die zunächst 4  mal stattfinden. Bei Bedarf kann ein solcher Kurs, ähnlich wie die fortlaufenden Kurse in der Hexenwerkstatt, weitergeführt werden. Der erste Kurstermin für den
AnfängerInnen Kurs ist am Donnerstag, 14. Januar 2010 von 15:00 Uhr bis 16:30 Uhr.
Erster Kurstermin für
die Fortgeschrittenen ist am Dienstag, 12. Januar 2010 von 17:00 Uhr bis 18:30 Uhr.
Bei den ÄnfängerInnen geht es um das Erlernen der Grundtechniken (Stricken, Häkeln, etc.). Bei den Fortgeschrittenen kommt das Kreative ins Spiel: "Was kann ich alles mit diesen Handarbeitstechniken machen und mit welchen Materialien?" ... da könnte zum Beispiel ein gestricktes Kettenhemd oder ein gehäkelter Korb aus Draht entstehen.
Die Anmeldungen sind ab sofort auch online im Downloadbereich (rechte Spalte).
Ich hoffe ich habe Neugierde geweckt und freue mich auf diese Kurse ....

Montag, 30. November 2009

Kinderaktion auf dem Mutterstadter Weihnachtsmarkt

Letzten Samstag und Sonntag war die Hexenwerkstatt auf dem Mutterstadter Weihnachtsmarkt. Die Gemeinde hatte uns ein Zelt zur Verfügung gestellt und so konnten die Kinder nach Herzenslust basteln. Im Angebot hatten wir unseren speziellen Teelichtstern, Adventssträußchen, Kerzen ziehen und wer mochte konnte sich auch noch malend betätigen.

Der Andrang war groß - ich nehme dies mal als ein Zeichen dafür, dass solch eine Aktion den Weihnachtsmarkt bereichert hat. Die Kinder hatten viel Freude und ich brauche nicht zu betonen, dass es uns auch riesig viel Spass gemacht hat.
Es war schön zu erleben, wie binnen kurzer Zeit die Kinder ihrer Kreativität freien Lauf gelassen haben. Da wurden nicht nur wunderbare Varianten unseres Teelichtsterns gebastelt - der Stern wurde zur Schneeflocke, viele der Sterne zu einer Girlande und und und ... Das Kerzenziehen forderte viel Geduld und mache Eltern waren erstaunt über ihre Sprößlinge. Schnell haben die Kinder gemerkt, dass Hektik bei dieser Technik gar nichts bringt - ganz im Gegenteil, sie bringt einen sogar weiter weg vom Ziel. Aber die Kinder haben alle eine wunderschöne Adventskerze gezogen und ihren Eltern gezeigt, dass sie sehr geduldig und ausdauernd sein können. Kerzen, die aussahen wie "Karotten" und nach Orangen dufteten.

Allen Kindern, die die letzten zwei Tage mitgemacht haben möchte ich Danke sagen für die Freude und den Spass mit euch!
Kommt gut durch die Woche und denkt daran, am Sonntag ist der 6. Dezember, also am Samstagabend Schuhe putzen, einen Teller mit Weihnachtsgebäck daneben stellen und ganz schnell ins Bett und vom Nikolaus träumen ;-) ...

Montag, 23. November 2009

Adventskränze binden ...

... war das Thema des letzten Workshops für dieses Jahr in der Hexenwerkstatt.
Letzten Samstag kamen die Kinder bepackt mit 4 Kerzen und gingen am Abend voller Stolz mit einem selbstgebundenen Adventskranz nach Hause. Dazwischen war ein ganzer Tag der nach Tannengrün, Nelken und Sternanis duftete.

Zuerst haben wir mit dem eigentlichen Binden der Kränze begonnen. Berge von verschiedenen Sorten Grün wie zum Beispiel Tanne, Thuja oder Lärche lagen auf den Tischen und wurden zu kleinen Bündeln gesteckt bevor sie auf den Strohkränzen festgebunden wurden. Jeder, der schon einmal einen Kranz selber gebunden hat weiß welch hohe motorische Anforderung dies an die Hände bedeutet und da ist es wirklich erstaunlich wie gut die Kinder das Kranzbinden hinbekommen haben und wie schnell sie die Technik begriffen haben.
Pünktlich zum Mittagessen waren die Kränze begrünt und so konnten wir danach beginnen Sterne und andere Kleinigkeiten zum Aus- schmücken zu gestalten. Die Kinder waren voller Eifer und Konzentration dabei und haben "Knotensterne" oder Sterne aus Teelichtern gebastelt und diese dann auf goldenem oder silbernem Draht, abwechselnd mit Nelken und/oder Sternanis aufgefädelt und damit ihre Kränze geschmückt.
Zwischendurch haben sie für vorweihnachtliche Stimmung gesorgt und immer wieder Advents- oder Weihnachtslieder gesungen. Das Knistern des verbrennenden Holzes im Ofen hat noch zusätzlich für richtige Adventsstimmung gesorgt.
Mir hat es wieder ganz viel Spass gemacht und ich bin wieder rundum von den Kindern begeistert gewesen. Ich freue mich schon auf die Workshops im nächsten Jahr und wünsche Euch allen eine schöne, ruhige und kurzweilige Adventszeit.

Hier noch ein paar Fotos - bis zum nächsten mal eure
Elke

(auf das Bild hier unterhalb klicken, dann öffnet sich das dazugehörige Fotoalbum)


wsadvent

Donnerstag, 5. November 2009

Das erste "Lichterfest" in der dunklen Jahreszeit...

...lässt nicht mehr lange auf sich warten. Am 11.11.2009 ist wieder St. Martin und vielerorts werden Kinder am Vorabend mit ihren Laternen in den Martinszügen umherziehen und singen. Auch bei uns wurden die letzten Wochen zum Teil dazu genutzt Martinslaternen herzustellen. Dabei zeigte sich wieder, dass man mit einfachen Mitteln zu sehr schönen Ergebnissen kommen kann, die von den Kindern ganz alleine gebastelt wurden.
Hier zwei Beispiele:
 

Sonntag, 1. November 2009

Schaurig schönes Halloween...





...so hieß unser gestriger Workshop. Als die Hexen 'Esmeralda Wirbelwind' und 'Strazziatella Tock' haben wir die Kinder in Empfang genommen und dann auch schon gleich mit dem Schnitzen der Kürbisse angefangen. Da wir Speisekürbisse ausgehöhlt haben konnten wir das leckere, reife Fruchtfleisch gleich für unsere Kürbissuppe nutzen. Dafür haben die Kinder noch ein paar Kartoffeln geschält und in Würfel geschnitten und die anderen Zutaten für unser Mittagessen in einen großen Topf getan.
Wärend die Suppe so vor sich hinköchelte wurden die Gesichter in die Kürbisse geschnitzt. Dann haben wir gemeinsam die Suppe fertig gemacht - zum Einsatz kamen verschiedene Ingredenzien und ein Zauberstab wie es sich für eine Hexenküche gehört ;-) - gemeinsam haben wir dann die Kürbissuppe verspeist.
Nach dem ausgiebigen Mahl wurden in der Hexenwerkstatt Gespenster, Totenköpfe und andere Halloweengestalten kreiiert, die im Dunkeln leuchteten. Wer noch kein Kostüm hatte konnte sich ein Gespensterkostüm selber herstellen und wer sich bereits verkleidet hatte konnte noch das eine oder andere Accessoire wie z. B. einen Zauberstab oder eine Rasselkette gestalten. Dann war das große Schminken angesagt. Spinnenfrau, Zauberer, Vampirprinzessin, Troll und Gespenster hausten für den Rest des Tages von da an  in der Hexenwerkstatt. Zur allgemeinen Einstimmung des Gruselns erzählte Esmeralda Wirbelwind eine schaurig schöne Gruselgeschichte und dann ging es auf "Süßes oder Saures" Tour. Dafür hatten wir uns noch etwas besonderes ausgedacht. Wer nichts "Süßes" hatte musste in "Saures" beißen - nämlich in Limetten.


Der Tag ging viel zu schnell vorbei ... hier noch ein ein paar Fotos
bis zum nächsten Halloween eure
Esmeralda Wirbelwind

Donnerstag, 29. Oktober 2009

Halloween streckt seine Arme aus :-) ....

Nächsten Samstag ist es soweit - 31. Oktober - HALLOWEEN - und an diesem Tag findet ja auch unser Workshop statt.
Letzten Samstag war die Hexenwerkstatt in der Südpfalz zu einem Kindergeburtstag und dort haben wir auch schon mal Kürbisse geschnitzt. Da ich nicht auf kommenden Samstag vorgreifen will könnt ihr hier einfach euch ein paar Bilder von dem Kindergeburtstag anschauen.

Donnerstag, 22. Oktober 2009

"ZICKZACK fertig gemacht"

Unter diesem Motto standen die drei kleinen Workshops, die in dieser Woche, gemeinsam mit der Gemeindebibliothek Mutterstadt, stattgefunden haben. Die Hexenwerkstatt hat den alten Koffer gepackt und war in der Gemeindebibliothek zu Gast.
Letzten Montag, Dienstag und heute Vormittag konnten die Kinder ihre eigenen Leporellos (Zickzackbücher) herstellen und gestalten. Alle Kinder waren mit viel Eifer und Konzentration bei der Sache und haben ein solches Leporello gebastelt. Zuerst mussten Papiere gefaltet werden. Dann mussten sie zusammen geklebt werden. Danach wurden die Buchdeckel hergestellt - entweder mit Papier oder mit Stoff. Als letztes wurden dann die gefalteten Papiere zwischen die Buchdeckel geklebt und fertig war das Zickzackbuch. Manche Kinder haben im Anschluss sogar noch ein zweites hergestellt. Den Kindern und mir hat es sehr viel Spass gemacht und hier seht ihr noch ein paar Fotos.


Sonntag, 18. Oktober 2009

Brrrrrrrrrrrrrrrrrrrrrrrr der Winter kommt

Es ist richtig kalt geworden! Nur gut, dass es den Ofen in der Werkstatt gibt. Außerdem hat die Hexenwerkstatt jetzt wieder ihr "Winterkleid" angezogen ... Die Glasfront ist mit Styropor verkleidet, eine riesige "Schlange" am Boden der Tür hält uns den zugigen Wind weg und die Vorhänge halten nicht nur Kälte weg sondern geben dem Raum auch Gemütlichkeit.
Auch die "dunklen" Jahreszeiten haben ihren Reiz und so freue ich mich schon auf die anstehenden Workshops, auf Martinslaternen, auf die vorweihnachtlichen Arbeiten und all die Ideen, die die Kinder in die Tat umsetzten.


HUUUUUUuuuuuuuiiiiiiiiiiiii...


"LUMIX" das Hexenwerkstattgespenst


Gespenster sind in der Hexenwerkstatt eingezogen und ein paar fühlen sich dort auch ganz wohl. Die anderen haben es vorgezogen in Schlössern und Burgen zu spuken. Aber schaut einfach selbst. Die Kinder haben von ihren Gespenstern und Schlössern nämlich Fotos gemacht. Auf das Bild hier unter dem Text klicken und schon öffnet sich ein Fotoalbum.


Gespenster

Fehlerteufel ....

Da hat sich bei der Ausschreibung für die Workshops in der Gemeindebibliothek doch tatsächlich ein Fehlerteufel eingeschlichen. Es könnte aber auch mein Unterbewusstsein gewesen sein ;-), denn ich LIEBE Leporellos und da ist mir doch ein "i" anstatt ein "e" ins Wort gerutscht:
Also das "ZickZack" Buch heißt richtig LEPORELLO! ... auch wenn ich es sooooooooooooo sehr LIEBE :-)
Fotos von diesen schönen kleinen Büchern gibt es am Ende der Workshops, also so in ca. einer Woche hier zu sehen.

Montag, 12. Oktober 2009

Theaterprobe ...

ja, ihr habt richtig gelesen. Vor einiger Zeit gab es in der Hexenwerkstatt eine Theaterprobe - genauer gesagt eine Marionettentheaterprobe ... das war der letzte Tag bevor es mich im wahrsten Sinne des Wortes umgehauen hat. Aber - Kranksein hat auch Vorteile - so komme ich mal wieder dazu neues in den Blog zu schreiben. Mitlerweile hab ich auch wieder Stimme und ich hoffe spätestens nächste Woche wieder voll im Einsatz sein zu können. Tja da kann man noch so viel hexen - Krank ist Krank und aus die Maus.
Jetzt aber zur Marionettentheaterprobe :-) ...
Die Marionetten haben die Kinder natürlich selber gemacht und das Bühnenbild ebenfalls. Auch die dazu gehörende Geschichte haben sie selber geschrieben. Dieses Projekt war sozusagen ein RUNDUM Projekt und hat viiiiieeeeel Nerven, Motivation und Durchhaltevermögen den Kindern abverlangt.
Am 3. Oktober haben wir also geprobt. Natürlich haben wir keine proffessionelle Marionettenbühne aber mit ein bischen gutem Willen funktioniert es auch auf einfachere Art und Weise. Irgendwann - sicherlich noch dieses Jahr - gibt es eine kleine Aufführung für geladene Gäste in der Hexenwerkstatt.
Hier ein paar Eindrücke von der Probe ....



Sonntag, 27. September 2009

Kindergeburtstag feiern ....

... auch das geht in der Hexenwerkstatt....es können die verschiedensten Themen gewählt werden (Wünsche des Geburtstagskindes) die dann in einem Zeitrahmen von zum Beispiel ca. 1,5 Stunden (90min) verwirklicht werden. Mehr Infos gibt es im Downloadbereich und hier ein kleiner Eindruck anhand von Fotos ...


Dienstag, 22. September 2009

Guckkisten, Gipsreliefs, Kastanientiere, Roboter ...

...Schnurtelefone, eine Waschmaschine und noch vieles mehr haben die Kinder in der Hexenwerkstatt in den letzten Wochen gestaltet. Hier gibt es ein paar Fotos. Das Besondere an den Fotos ist - jedes Kind hat seine Arbeiten selber fotografiert.

Ein Flugsaurier


Der Inhalt der Waschmaschine (Hemden, Hosen  ... )


ein kleiner "Fädler"



Ritter Kast a Nien mit stacheliger Rüstung und Helm


Kastanienstern



 ein Roboter in den man viiiiiiieeeeeel verstecken kann





die Waschmaschine von außen :-)

Mittwoch, 26. August 2009

Die Hexenwerkstatt auf der Mutterstadter Kerwe

Letzten Sonntag, 23.08.09 (Kerwesonntag) waren wir mit einem Stand auf der Neustadterstr. vertreten. Die Kinder konnten malen oder mit verschiedenen Naturmaterialien weben und fädeln. Für die Eltern gabs Informationen zur Hexenwerkstatt und unser neues Programm. Die Kinder und wir hatten jede Menge Spass und stellenweise war es pickepacke voll :-)
Einige Kinder haben mir dann ihre gemalten Bilder geschenkt. An dieser Stelle nochmal vielen Dank an euch für die schönen Bilder!!!

So zum Schluss hier ein kleiner Eindruck von der Aktion ....


Urlaubsmitbringsel

Seit gestern ist die Hexenwerkstatt wieder geöffnet und ich habe den Kindern Feuersteine aus meinem Urlaub mitgebracht (dazu mehr in einem anderen Post), außerdem noch Sand von der Ostsee.
Sand ist ein schönes Material. Vor vielen Jahren habe ich angefangen Sand von überall auf der Welt zu sammeln und einiges davon haben wir gestern für unsere Sandbilder benutzt. Weißen Sand aus MIAMI - Florida, Muschelsand von den BAHAMAS und ganz dunklen Sand aus MAROKKO.
Die Ergebnisse seht ihr hier...

So und jetzt freue ich mich auf den Rest der Woche ...

Sommer Sonne Sausewind

Lang lang ist's her, dass ich euch hier im Blog gezeigt habe, was so alles passiert in der Hexenwerkstatt. Heute will ich versuchen davon ein wenig nachzuholen, in Kurzform ;-)

Zunächst war da noch ein Workshop ....

Papierschöpfen


Am 4. Juli fand der Workshop statt. Die Kinder haben aus altem Papier neues Paier gemacht.
Schon mit geringem Materialeinsatz, nämlich einer Tageszeitung, kann man drei verschiedene Papiere herstellen.
Die Vorarbeiten dafür sind am aufwendigsten. Die Zeitungsblätter müssen in Schnipsel gerissen und dann auch noch nach "Grauabstufungen" sortiert werden. Alle haben mitgeholfen, sodass wir bald genügend Material für drei verschiedene Bütten hatten. Im Mixer mit Wasser zur Pulpe zerkleinert konnten wir mit dem eigentlichen Schöpfvorgang beginnen.

Es war schon recht abenteuerlich, alles in die richtige Reihenfolge zu bekommen.


Erst den Rahmen richtig in die Hand nehmen, dann schöpfen, abtropfen lassen, den oberen Rahmen entfernen und das Papier auf ein Fließtuch abgautschen. Erst dann wird der Rahmen vorsichtig vom so entstandenen Papierbogen abgezogen.
Nach ein, zwei Versuchen klappte es gut und die KInder schöpften mit viel Spaß und Freude ganz verschiedene Papiere...
- Papier, das nach Kuchen riecht (mit Zimt)
- Papier mit Rosenblüten ...
und farbiges Papier. Bei den farbigen Papieren war das ganz besondere das goldene Papier.
Zum Schluss hatte jedes Kind einen Stapel selbst hergestelltes Papier in verschiedenen Größen Farben und Formen. Zwischendurch gaben die Kinder zu bedenken, dass die Herstellung von Papier aber viel Energie verbraucht - in unserem Fall vor allem Wasser. Wir haben das restliche Wasser später im Garten weiter verwendet. Die industrielle Herstellung von neuem Papier verbraucht ein Vielfaches an Strom und Wasser - deshalb heißt Papier sparen und Recycling auch Energiesparen - da hatten sie völlig recht und so kann vieles Spaß machen (siehe dieser Workshop) und gut für die Umwelt sein.

Endlich Ferien ...

Vor der Sommerpause haben wir zum Teil viele kleine Basteleien gemacht wie "Lichtfänger" oder die größeren Projekte (Ytongsteine) fertig gestaltet.
Zum Abschluss gab es noch ein Eis und dann waren (auch für mich)
FERIEN

Dienstag, 16. Juni 2009

Verstärkung gesucht ...

Der Dienstagskurs von 17:00 Uhr bis 18:30 Uhr sucht Verstärkung, denn mehr Kinder mehr Spass - so lautet unsere Devise.
Gesucht werden für diesen Kurs 2 Mädchen oder Jungen im Alter zwischen 9 und 12 Jahren, die Spass am kreativen Gestalten haben und gerne Neues ausprobieren. Wenn ihr euch nicht sicher seid, ob die Hexenwerkstatt etwas für euch ist, dann kommt doch mal schnuppern (bitte vorher telefonisch vereinbaren).
Wir freuen uns auf euch!

Montag, 8. Juni 2009

Holde Maid und wackrer Recke ...

Danke an alle kleinen und großen Hexen! Das mit dem Wetter hat doch noch geklappt :-) Pünktlich zum Ausrufen der Jagd auf die Schneeziege hat der Regen aufgehört... aber der Reihe nach:


Unser Mittelalterworkshop war ein voller Erfolg. Ich war erstaunt, wieviel die Kinder (Alter zwischen 6 und 9 Jahren) auch an Detailwissen bereits mitgebracht haben.
Begonnen haben wir nach einer kurzen Vorstellung mit dem Thema Heraldik (Wappenkunde). Mit viel Eifer und Freude haben die Kinder ihr eigenes Wappen entworfen. Danach haben wir selbst Butter gemacht. Manche Kinder haben sich frische Kräuter aus unserem Garten geschnitten und eine spezielle Kräuterbutter gemacht. Jedes Kind hat eine Portion gemacht und diese mit nach Hause genommen. Gemeinsam haben wir noch eine große Portion hergestellt für unser Mittelaltermahl. Die holden Mädelen haben jede einen Kopfschmuck hergestellt und der edle Recke ein einfaches kleines Wams.
Es war Zeit für eine gemeinsame Mahlzeit - Brot, die selbstgemachte Butter, Schinken und Käse standen auf dem mittelalterlichen Speiseplan; dazu Wasser und Milch.
Dann wurde zur Jagd geblasen. Mit Pfeil und Bogen haben die Kinder eine Schneeziege erlegt (Tiernachbildung) und weil sie so mutig waren und so viel Geschick bewiesen haben, bekam jedes Kind eine Urkunde. Die Freude über das gelungene Tunier haben wir dann mit einem Tanz und Musik zum Ausdruck gebracht.
Zwischendurch gab es natürlich viele Informationen, Diskussionen und Gespräche über das Leben im Mittelalter und vor allem, was es hieß als Kind in dieser Zeit aufzuwachsen. Unter anderem ging es dabei natürlich auch um das Lesen und Schreiben. Mit einer Gänsefeder und Tinte auf edlem Papier haben die Kinder versucht, ihren Namen in einer alten Schrift (Fraktur) zu schreiben. Dabei haben sie festgestellt, dass es gar nicht so einfach ist, mit einer Gänsefeder zu schreiben.
Ein wichtiges Thema war auch das Handarbeiten. Immerhin wurde Kleidung ausschließlich von Hand hergestellt und daher haben wir uns im Sticken versucht. Zuerst haben wir einen Entwurf gezeichnet und dann angefangen, diesen in der Kreuzstichtechnik umzusetzen. Sticken erfordert äußerste Konzentration und vor allem Geduld. Leider verging die Zeit wie im Flug und wir konnten diese Arbeit nicht mehr ganz zu Ende bringen. Aber ich bin überzeugt, dass die Kinder sie zuhause fertig machen, denn sie waren mit Begeisterung dabei.
Mir hat es riesigen Spass gemacht und an dieser Stelle nochmal danke an alle Kinder - ihr wart einfach klasse!

Jetzt steht noch ein Workshop aus - Papierschöpfen am Samstag den 04.07.09 - es sind noch maximal 3 Plätze frei die Anmeldung finden sie hier

Samstag, 6. Juni 2009

Gleich geht es ins Mittelalter

Trotz Hexenwerkstatt hat es bis jetzt nicht so mit dem "Wetterhexen" geklappt ;-) da brauche ich wohl die Hilfe aller kleinen und großen Hexen da draußen ;-) ... aber davon lassen wir uns nicht beirren ... das Tunier wird mit Hilfe eines tragbaren Baldachins (Regenschirm) stattfinden und alles andere hat Platz in der Hexenwerkstatt.
Ich glaube ich bin heute genauso gespannt wie die Kinder - jetzt noch "letzte" Vorbereitungen bevor es um 11:00 Uhr losgeht.

Montag, 11. Mai 2009

Nachlese Workshops


Zwei der vier Workshopangebote haben bereits stattgefunden.
Im Schmuckworkshop ging es darum selber Schmuck zu kreieren und dabei auch mit ganz ungewöhnlichen Materialien zu arbeiten. Für mich war es dabei schön zu erleben, wie die Kinder zunächst bekanntes, wie zum Beispiel Perlen aus Glas oder Stein, in ihren Schmuck einfließen ließen und dann immer mutiger wurden und sich auch an Neues heran wagten. Das Wetter war uns an diesem Tag wohlgesonnen und so konnte der ganze Workshop im Garten stattfinden.



Letzten Samstag fand der Ägyptenworkshop statt. Die Kinder waren mit viel Eifer und Interesse dabei und haben nicht nur viel Neues erfahren, sondern gezeigt, dass sie auch bereits einiges über das alte Ägypten wissen. Wir haben uns ein paar kleine Dinge näher angeschaut und selber gestaltet. Ein Tuch, als ägyptischen Kopfschmuck, wir haben uns mit der alten Schrift, den Hieroglyphen beschäftigt, Papyrus gemacht und uns mit einem kleinen Tier - dem Skarabäus (Mistkäfer/Pillendreher) näher befasst und ein kleines Schmuckstück daraus gestaltet. Mittags gab es dann selbstgemachtes Stockbrot, welches wir über dem Feuer gebacken haben.
Mir haben diese zwei Workshops viel Spass gemacht und ich freue mich auch schon auf die anderen beiden (Mittelalter am 06.06.2009 und Papierschöpfen am 04.07.2009).
Bis dahin gibt es hier sicherlich auch noch Neues aus der Hexenwerkstatt ...